top of page

Dos und Don'ts beim Videointerview

Aktualisiert: 14. Dez. 2021


Videointerview, Bewerbungsgespräch, Online, Vorstellungsgespräch
Die erfolgreiche Durchführung eines Videointerviews stärkt die positive Einschätzung des potenziellen Arbeitgebers zu Ihrer Person.

Die Digitalisierung spüren wir bereits in fast allen Bereichen unseres Lebens. Online-Shopping, digitale Weiterbildung, sogar unsere Bankgeschäfte wickeln wir online ab. Von der Digitalisierung ist nicht nur unser Privatleben betroffen, auch auf der unternehmerischen Ebene laufen mittlerweile viele Prozesse digital ab. So auch das Videointerview im Bewerbungsprozess. Immer mehr Personaler switchen vom klassischen Vorstellungsgespräch auf das Videointerview um. Für viele Bewerber ist es eine komplett neue Situation, den Gesprächspartner von seinen Fähigkeiten und Kompetenzen auf Distanz zu überzeugen. Es wird höchste Zeit, dass wir Dos und Don'ts bei einem Videointerview unter die Lupe nehmen.


Keine Panik vor Videointerviews

Sobald Du Deine überzeugende Bewerbung abgeschickt hast, dauert es in der Regel nicht lange, bis Du eine Einladung zu einem Interview in der Hand hältst. Die meisten Bewerber erwarten dabei das reguläre Face-to-Face-Gespräch. Jedoch setzen immer mehr Unternehmen beim ersten Kontakt auf ein Videointerview. Bei vielen Bewerbern steigt beim Wort „Videointerview“ die Panik auf. Das muss nicht sein! Ganz egal, ob Du Dich für den Außendienst, als Sales Manager oder Profi für den Vertrieb beworben hast, mit diesen Tipps ist Dein Bewerbungserfolg garantiert.


DON'Ts – das solltest Du vermeiden

Technische Probleme

Die Unternehmen setzen für Videokonferenzen unterschiedliche Software Tools ein. Die bekanntesten davon sind Microsoft Teams, Skype und Zoom. Diese sind zwar einfach in der Handhabung, jedoch ist es wichtig, dass alle technischen Voraussetzungen vor dem Interview erfüllt sind. Damit die Technik am Tag X keinen Streich spielt, sind einige Dinge zu beachten:

  • Du solltest die Software, die benötigte Hardware wie Webcam bzw. Smartphone-Kamera sowie das Mikrofon zuvor testen. Führe die Prüfung rechtzeitig durch, so hast Du noch Zeit bei bestehenden Problemen zu reagieren. Achte darauf, dass Dein Endgerät genügend Akkuladung hat.

  • Gute Lichtverhältnisse und ein ordentlicher Hintergrund sind mindestens genauso wichtig wie die Technik. Vermeide das Gegenlicht sowie direktes Licht und wähle möglichst einen neutralen Hintergrund.

  • Für welches Gerät Du Dich für die Durchführung des Interviews entscheidest, bleibt Dir überlassen. Ein Laptop ist optimal, da Du ihn nicht in den Händen halten musst. Solltest Du Dich für das Smartphone entscheiden, empfiehlt es sich, beim Gespräch eine Halterung oder ein Stativ zu nutzen.

Unprofessioneller Profilname und qualitativ schlechtes Bild

Achte darauf, dass bei der Teilnahme an einer Instant Messaging Session Dein Name und Profilbild professionell wirken. Am besten benutzt Du beim Anlegen eines neuen Accounts gleich Deinen vollständigen Namen und ein offizielles Bewerbungsfoto. So zeigst Du Dich seriös und professionell. Falls Du bereits einen privaten Account besitzt, kannst Du in den Einstellungen Deinen Profilnamen und Dein Bild ändern.


Unordentliche Kleidung

Kleider machen Leute! Besonders im Vertrieb wird auf ein ordentliches und gepflegtes Aussehen viel Wert gelegt. Denn der erste Eindruck ist schon die halbe Miete. Auch wenn Du das Videointerview in den eigenen vier Wänden durchführst, ziehe Dich genauso an wie bei einem klassischen Vorstellungsgespräch. Achte darauf, dass Du nicht mehr als drei Farben kombinierst, sonst wirkt Dein Outfit zu unruhig. Wichtig ist, dass Du mit Deinem Erscheinungsbild zufrieden bist und Dich wohlfühlst. Viele wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass ein guter Kleidungsstil zur Selbstsicherheit und somit auch zum Erfolg beiträgt. Dress for success – mit einem klassischen Hemd und Sakko machst Du nichts falsch.


Lebenslauf, CV
Bewerbungsgespräche per Zoom oder Teams folgen ähnlichen Regeln wie klassische Bewerbungsinterviews

DOs – darauf kommt es an!

Die Technik funktioniert, das perfekte Outfit steht auch schon fest. Jedoch gibt es noch weitere wichtige Punkte, die für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch essentiell sind.

  • Gehe Deine Bewerbung noch einmal durch. Du musst jede Station in Deinem Lebenslauf detailliert beschreiben können. Welche Funktion und Aufgaben hattest Du bei Deinen früheren Arbeitgebern? Welche Berufserfahrung im Vertrieb und Soft Skills bringst Du mit?

  • Informiere Dich über das Unternehmen. Denn die Frage „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“ wird oft gestellt. Überlege Dir im Vorfeld, was Dich an dem Unternehmen besonders reizt. Welche Produkte bzw. Dienstleistungen bietet es an? Ist das Unternehmen auch international vertreten? Welche Unternehmenskultur lebt es? Zeig Interesse!

  • Schaue die Stellenausschreibung genau durch. Warum bist Du der richtige Kandidat für die ausgeschriebene Stelle? Warum sollten die Personaler sich für Dich entscheiden? Mach Dir bewusst, welche Stärken, Qualifikationen und Kompetenzen Du mitbringst und mache diese, bezogen auf die ausgeschriebene Stelle, deutlich. Vergleiche die Stellenausschreibung mit Deinem Lebenslauf. Welche Schnittstellen gibt es?

  • Ein Klassiker im Bewerbungsgespräch: „Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ Damit versuchen die Personaler etwas über die beruflichen Zukunftspläne und Motivation des Kandidaten zu erfahren. Denn ein Einstellungsprozess kostet das Unternehmen viel Geld. Folglich ist das Ziel gute Mitarbeiter langfristig zu binden. Antworte stets generell und allgemein. Lass einen Spielraum für Interpretationen. Zu große Pläne können die Arbeitgeber abschrecken, Mitarbeiter ohne Vision sind auch nicht die erste Wahl.

Wenn Du alle diese Punkte beachtest und Dich auf das Gespräch gut vorbereitest, wirst Du bald eine Zusage für Deinen Traumjob in der Hand halten.


Comments


bottom of page